Gründen
13.06.2010 17:19

Ein amerikanischer Traum kann Wirklichkeit werden

Viele Deutsche kehren der Bundesrepublik Deutschland den Rücken, um sich im Ausland selbständig zu...


Cat: Beratung
05.06.2010 16:31

Starthilfe für die Existenzgründung

Gerade jetzt nach der Wirtschaftskrise müssen viele Menschen neu anfangen. Möglicherweise hatten...


Cat: Businessplan
29.05.2010 16:30

Das Büro für Existenzgründung

Der absolute Trend jetzt nach der Wirtschatskrise sind Existenzgründungen. Man hat nun die...


Cat: Beratung
24.05.2010 17:28

Voraussetzungen für die Existenzgründung

Wenn man eine Existenz gründen möchte, dann muss man bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Vorteile...


Cat: Beratung

Erfolgsfaktor Businessplan

Wer ein eigenes Unternehmen gründen oder sich nebenberuflich selbstständig machen möchte, braucht zunächst natürlich eine zündende Geschäftsidee. Mit einer Idee allein ist es allerdings noch nicht getan. Von zentraler Bedeutung für die Erfolgschancen eines jungen Unternehmens ist neben einer innovativen Geschäftsidee vor allem die Aufstellung eines soliden Businessplans. Der Businessplan dient als Grundlage aller folgenden unternehmerischen Entscheidungen. Für gewöhnlich setzt sich ein Businessplan aus zwei Teilen zusammen: einem Geschäftskonzept und einem Finanzplan.

Das Geschäftskonzept:
Das Geschäftskonzept enthält alle Angaben zu Unternehmen und Produkt. Hier wird unter anderem festgelegt, welche Rechtsform das Unternehmen haben soll, ob und wie viele Mitarbeiter geplant sind, wo der Unternehmenssitz liegen und welchen Geschäftszweck der Betrieb verfolgen soll. Die Rahmendaten zum Produkt oder der Dienstleistung, die das Unternehmen verkaufen möchte, vervollständigen das Geschäftskonzept. Neben den Voraussetzungen für Produktion und Markteinführung sowie den gesetzlichen Formalitäten wird hier auch das Alleinstellungsmerkmal des Produktes oder der Dienstleistung festgeschrieben. Dieser USP (Unique Selling Proposition) ist das Kernstück des Marketingkonzepts. Dieses umfasst außerdem grundlegende Fakten zu Zielgruppe, Konkurrenz und Standort sowie Preisen und Vertriebsformen.

Der Finanzplan:
Der Finanzplan sollte auf folgende drei wichtige Bereiche aufbauen: Finanzierung, Liquidität und Rentabilität. Alle drei sind für die erfolgreiche Firmenführung unerlässlich. Im Bereich Finanzierung werden Eigenkapitalanteil und benötigtes Fremdkapital errechnet, dazu gehören auch Möglichkeiten der Kreditaufnahme (inklusive der dazu notwendigen Sicherheiten) und Förderprogramme öffentlicher Trägerschaften. Der Liquiditätsplan, als Teil des Finanzplans, soll sicherstellen, dass dem Unternehmen stets genügend flüssige Mittel zur Verfügung stehen um laufende Ausgaben zu decken. Dazu werden Einnahmen und Ausgaben geplant, inklusive ständiger Fixkosten wie Miete, Zinsen und Tilgung sowie anfänglicher Investitionskosten. Schließlich wird für die Rentabilitätsrechnung noch eine Umsatz-, Kosten- und Gewinnschätzung für die folgenden drei bis fünf Jahre vorgenommen.

Je konkreter und ausführlicher der Businessplan ist, desto größer die Chancen eines erfolgreichen Markteintritts für das junge Unternehmen. Hilfe bei der Aufstellung eines Businessplans gibt es übrigens in Form kostenloser Software.